Engpassmanagement

Netzüberlastungen mit Flexibilität verhindern

Netzdienliche Nutzung von Flexibilität​

Die immer stärker werdende Einspeisung von Erneuerbaren Energien und die Zunahme an All-Electric-Households mit Assets wie E-Autos oder Wärmepumpen stellen die Verteilnetze vor Herausforderungen.

Für ein stabiles Netz und eine nachhaltige Zukunft der Energiewirtschaft ist der Einsatz von Flexibilität unabdingbar. Hier braucht es einen fairen und transparenten Prozess für Flexibilitätsnutzung.

Flexibilität hilft ...

a.

statt Einspeisemanagement

Flexibilität kann eingesetzt werden, um die Abregelung von Windenergie zu verhindern. Wenn zu Spitzeneinspeise–
zeiten der EE-Anlagen mehr Energie in das System eingespeist als verbraucht wird, muss die Leistung dieser gezielt reduziert werden. Damit diese Abregelung nicht mehr nötig ist, werden Flexibilitäten von z.B. E-Autos oder Wärmepumpen lokal im Stromverbrauch auf die erzeugungsreiche Zeit abgestimmt.

b.

als Ergänzung zum Netzausbau

Die stetig wachsende Komplexität des Enegiesystems, sowohl auf Seite der Einspeisung als auch des Verbrauchs, führt zu immer mehr Extremsituationen. Wenn das Netz allen Anforderungen gerecht werden muss, selbst bei seltenen Situationen, führt dies zu einem großen Bedarf an Netzausbau. Durch eine zeitliche Verschiebung des Verbrauchs kann eine Vielzahl der Engpässe verhindert werden, wodurch der Bedarf an Netzausbau sinkt.

Überlastung von Stromnetzen

Mit NEMO.spot Engpässe verhindern

Flexibilität ist eine wichtige Komponente, um das Rückgrat der Energiewende, die Stromnetze, zu stärken. Mit dem Einsatz von NEMO.spot® kann Flexibilität im Rahmen der §§14a/14c EnWG netzdienlich genutzt werden – fair, transparent und nachvollziehbar. Die Kosten einer Maßnahme können transparent mit anderen verglichen werden, sodass Sie die beste Lösung für Ihr Stromnetz finden.

Mit geringen Kosten können entsprechend erschlossene Verbraucher in Kooperation mit einem IoT-Anbieter (z.B. mit Ihren Energieversorgern) nachvollziehbar und verbindlich im Stromverbrauch zeitlich verschoben werden, sodass die Gleichzeitigkeit der Assets sinkt und das Netz nicht überlastet wird.

Ihr Ansprechpartner

Jakob Heidingsfelder

Projekt- und Vertriebsingenieur

jakob.heidingsfelder@energiedock.de
040 / 237 247 594

Gesprächstermin vereinbaren

Lassen Sie sich gerne von unseren Experten zu Themen wie der Vermeidung von Netzengpässen durch den Einsatz von NEMO.spot® in einem Gespräch beraten.

Wir stehen Ihnen von Montag bis Freitag für Gesprächstermine zur Verfügung.
Zusammen klären wir gerne Ihre persönlichen Fragen zu unseren Systemen.

Scroll to Top