FlexHafen

Projekt

EnergieDock ✕ Green Planet Energy, Stromnetz Hamburg und becharged

In Kooperation mit unseren Partnern Green Planet Energy, Stromnetz Hamburg und becharged testen wir den wirtschaftlichen und netzdienlichen Einsatz von Flexibilität und nutzen dafür unter anderem unseren Flexibilitätsmarkt NEMO.spot.

Die Herausforderung

Flexibilität kann in vielen Use Cases eingesetzt werden. Besonders interessant ist es immer dann, wenn sie kaskadiert wirtschaftlich und netzdienlich eingesetzt werden soll. Im Projekt FlexHafen werden die Batterien von Elektroautos energiewendedienlich eingesetzt: Die Abstimmung der Erzeugung von erneuerbaren Energien und der Kundenbedarfe ist ein zentrales Thema der Energiewende. Die Erzeugung ist volatil und kann nicht mehr so einfach auf den Verbrauch abgestimmt werden. Verbräuche müssen besser geplant und in gewissem Maße steuerbar werden, ohne dabei die Netzsicherheit zu gefährden.

Unsere Lösung

Die Herausforderung haben wir in einer Kaskade von verschiedenen Systemen – basierend auf unserer Technologie NEMO.spot und unseren Optimierungsalgorithmen gelöst. Ein solches Pilotprojekt zwischen Energieversorger, Netzbetreiber und Lösungsanbieter zur Schaffung und Testung eines hollistischen Prozesses ist Deutschlandweit einmalig.

1.

Zunächst werden Flexibilitäten durch Green Planet Energy genutzt, um fluktuierende Erneuerbare Energien besser mit der Nachfrage der Kund:innenversorgung zu koordinieren. Hierzu kommt unsere Aggregationsplattform mit angeschlossenem Optimierer zum Einsatz, auf der automatisiert und aufwandsarm Flexibilität ökonomisch und ökologisch optimiert werden können.

2.

Ein zweiter Schritt erlaubt es die Flexibilität über unsere Marktplattform NEMO.spot an den Netzbetreiber anzubieten, der diese nutzen kann, um Netzengpässe zu bewirtschaften und so die optimale Ladeauslastung der vorhandenen Netzkapazitäten zu ermöglichen.

Nutzungspotentiale für Endkundenflexibilität

Scroll to Top